Magenfreundliches Weihnachten

Ein üppiges Festmahl gehört für viele zu Weihnachten dazu.

Plätzchen, Glühwein, Dominosteine und Weihnachtsbraten – das üppige Festmahl gehört für viele zu Weihnachten dazu wie die Geschenke unter dem Tannenbaum. Dann gibt es zum Beispiel Gänsebraten mit Kartoffelklößen und Rotkraut sowie eine große Portion Tiramisu zum Nachtisch, und zwischendurch erfreuen wir uns an Christstollen und anderen weihnachtlichen Leckereien.

Hinzu kommt: Eigentlich ist man satt, aber es schmeckt so lecker und man sitzt in so geselliger Runde beisammen, so dass es einen weiteren Nachschlag gibt. Doch dann schlägt unser Magen Alarm: Er ist überfüllt und will nicht mehr.

Das Essen zu Weihnachten ist meistens zu fettig, zu süß und vor allem zu viel.

Kein Wunder, wenn unser Magen irgendwann anfängt zu grummeln und meckern: Völlegefühl, Blähungen und Sodbrennen gehören zu den typischen Folgen eines ausgiebigen Festschmauses.

Mit ein paar Tricks und Tipps lassen sich aber Magenprobleme vermeiden oder wieder in den Griff bekommen:

Tipps für das Weihnachtsessen

Einen Ausgleich schaffen

Übertreiben Sie es Ihrem Magen zuliebe nicht und sorgen Sie für Ausgleich:

Greifen Sie zwischendurch auf magenfreundlichere Alternativen wie leichte Suppen oder Salate, fettarmes Fleisch oder Fisch zurück. Gönnen Sie Ihrer Verdauung auch eine kleine Verschnaufpause: Wenn Sie beim Mittagessen geschlemmt haben, sorgen Sie für ein leichtes Abendessen oder verzichten sogar ganz darauf.

Wichtig ist auch, genügend zu trinken – am besten zwischen zwei bis drei Litern pro Tag. Greifen Sie dabei auf Wasser oder ungesüßte Tees zurück. Der sogenannte Verdauungsschnaps oder zu viel Kaffee reizen den Magen nämlich nur zusätzlich.

Auf das Sättigungsgefühl achten

Der Magen signalisiert erst nach 15 bis 20 Minuten, dass er satt ist. Gerade zu Weihnachten kann man in Ruhe essen, sollte auf das Sättigungsgefühl achten.

Damit verhindert man, dass der Magen innerhalb kürzerer Zeit vollgestopft wird. Dann hat die Muskulatur des Magens keine Kraft mehr, sie erlahmt und Beschwerden treten auf.

Ein kleiner Weihnachtsspaziergang hilft dem Magen ebenfalls beim Entspannen. Einfach nach dem Essen mit der Familie und Freunden kurz draußen die frische Luft genießen.

Wann ärztliche Hilfe ratsam ist

Tricks und Hausmittel können bei Magenbeschwerden zwar für Linderung sorgen, reichen aber in einigen Fällen nicht aus. Holen Sie sich ärztlichen Rat, wenn:

  • Die Magenschmerzen sehr stark sind
  • Sie gleichzeitig Schmerzen in der Brust haben
  • Übelkeit und Erbrechen oder Durchfall hinzukommen
  • Die Beschwerden länger als einen Tag andauern
  • Die Ursache unbekannt ist

Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, der Gedanke an volle Wartezimmer und lange Wartezeiten beim Arzt Sie aber noch mehr erschauern lassen, kann Ihnen unser privatärztlicher Haus- und Notdienst, die Alpha-Ärzte, helfen:

Jederzeit sind wir für Sie im Einsatz und kommen bei Ihnen mit unserer mobilen Praxis vorbei – egal ob nach Hause, ins Büro oder ins Hotel.

 

Rufen Sie uns an
Wählen Sie Ihre Region und rufen Sie Ihre regionalen Alpha-Ärzte!